Ich baue mir meine Welt, wie sie mir gefällt........

Die Wanne

Der konstruktive Rahmen des Whirlpools besteht aus Holz. Rahmenholz, OSB Platten und MDF sind in jedem Baumarkt verfügbar und lassen sich auch vom Ungeübten leicht formen und bearbeiten. Sie setzten der Phantasie bei der Formgebung praktisch keine Grenzen.


Das fertige Innenleben des Pools. Aus den Rohren im Boden steigen später Luftblasen auf.
Der Styropor ist bereits feingeformt und vermittelt einen Eindruck von der Endform der Wanne.


Ich habe mich zu einer rechteckigen Wanne mit einem Innenmaß von 1,60 x 1,20 Metern entschieden, was beim fertigen Pool ein Außenmaß von ca. 1, 85 x 1,40 Metern entspricht.
Da Martina und ich entspannt wie in einem Sonnenstuhl sitzen wollten, wurde die Rückwand der Sitzfläche direkt im 450 Winkel eingebaut.
Für die detaillierte Formgebung der Wanne nutze ich Styropor, Styrodur und PU-Schaumplatten, die mit Baukleber aus der Kartusche direkt auf das Holz geklebt werden. Entsprechend der angedachten Endform der Wanne, wurden weitere Lagen der Dämmplatten auf Form geschnitten und aufgeklebt.
Die Feinarbeit bei der Formgebung wird mit dem Cuttermesser, dem Heißluftföhn und Aceton erledigt.


Der Bereich, wo später der Rücken aufliegt hat natürlich die meisten Düsen. Über das Loch in der Mitte nahe des Bodens kann der Pool vollständig entleert werden. Kleine Fugen und Ritze wurden vor der Verlegung des GfK mit Baukleber geschlossen.

Die Stellen, an den Düsen sitzen sollen, werden von Anfang an so geformt, dass die Düse versenkt liegt. So hat man keine unangenehmen Erhebungen im Rücken.

Ziel war es, die Wassermenge im Pool so klein wie möglich zu halten, dass erspart einiges an Heizkosten. Entsprechend wurde der Pool an allen Stellen, die nicht für ein komfortables Sitzen gebraucht werden mit den Dämmplatten aufgepolstert. Auf diese Art variiert die innere Dämmung zwischen 2 und 14cm.
Der Bereich vom Sitz, den Beinen und an der Stelle, wo das Wasser aus dem Pool abgelassen werden kann habe ich sehr detailiert ausgeformt.
Neben den Wasser/Luftdüsen in den Wänden sollte auch reine Luft vom Boden zur Wasseroberfläche aufsteigen. Hierfür kam 20mm PVC Rohr zur Verwendung, das ungefähr zur Hälfte im Styropor eingelassen wurde. Bohrungen von 2mm Durchmesser werden später der komprimierten Luft den Weg zur Oberfläche bereiten.
Am Fußende wurde ein Filterskimmer direkt in die Wanne eingepaßt. Es ist eine Eigenkonstruktion aus 50mm PVC Rohr mit unzähligen 5mm Siebbohrungen, auf das die Kartuschenkilter aufgesteckt werden. Den äußeren Rahmen dieses Filterskimmers bildet ein 160mm PVC Kanalrohr. Unter Verwendung eines Folienflansches geht nun aus dem Boden des Filterskimmers über ein Winkelstück die Wasseransaugung der Pumpe und der externen Filter aus der Wanne aus.
Um eine 100% Dichtigkeit über alle Zeiten zu garantieren wurde der Bodenbereich des Skimmers mit Epoxidharz ausgegossen.



Das fertige GFK Laminat wird geschliffen und die Löcher für die Düsen werden auf richtige Größe und Lage überprüft. Nach dem Schliff werden hier noch ein oder 2 Schichten Harz aufgerollt um kleine Unebenheiten auszugleichen und um Poren zu schließen.

Auf dieses Form aus Styropor und Styrodur wurde direkt die eigentliche tragende und wasserfeste Wanne aus GFK im Handlegeverfahren geschaffen. Die größtmögliche Stabilität erreicht man, wenn alle Schichten der Glasfaser naß in naß verlegt werden. Hierfür habe ich einen Harz gewählt, der erst nach über 60min geliert und feste wird.Der Bodenbereich hat 4-5 Lagen 300g Gewebe, die Wände 3 Lagen.
Alleine für diesen Arbeitsschritt habe ich gute 8 Stunden gebraucht.

Als nächstes wurde die Wanne geschliffen. Dafür habe ich das Laminat über eine Woche voll aushärten lassen.
Mit der Flex und 40-80er Korn, einem Dreiecks- und einem Excenterschleifer war der Pool nach 4-5Std. Arbeit erträglich glatt (nicht wie ein Kinderpopo, aber OK).
Mit dem Staubsauger und Aceton wurde das Laminat vom Staub befreit, um anschließend eine Schicht angedicktes Harz mit einer kurzflorigen Rolle aufzutragen. Dieser Arbeitsschritt wird max. 24 Std. später wiederholt, bevor dann weitere 24 Std. später der Abschlußanstrich mit PU Lack erfolgt. Er gibt dem Pool eine schöne Farbe, eine glatte Oberfläche und er versiegelt das Laminat.



Die Wanne ist fertig, dank des glänzenden Lacks wird jede nicht ausgeschliffene Unebenheit im Sonnenlicht sichtbar. Hey, das ist ein Do it yourself Pool......., zum Anfang der kommenden Saison könnte man ggf. nochmal zum Schleifpapier greifen und......



Fertig, die Rückendüsen sind mit "Fix all" eingeklebt und abgedichtet...., bald kommt das Vergnügen.

Dem Eindichten der Düsen sollte man viel Hingabe widmen. Was mit "Fix all" einmal eingeklebt und nicht dicht ist, kann nur noch mit Gewalt aus der Wanne entfernt werden.....
Bevor der Pool nun mit Wasser gefüllt wird, sollte er noch rund 7 Tage vollkommen durchhärten. Diese Zeit kann man prima nutzen um die letzten Verrohrungen zu kleben und um den Stellplatz vom Pool herzurichten.



Die Kaltverschweißung der Düsen und Rohre ist sehr Zeitaufwendig. Jede Klebestelle sollte mindestens 15 Minuten abbinden können, bevor sie durch Zug und Druck belastet wird. Wasser sollte frühestens nach 24 Stunden in das System gegeben werden. Die gesamte Verrohrung des Pools hat mich ca. 10 Stunden Arbeit gekostet.....


Bevor der Pool seine Verkleidung bekommt, wird die äussere Dämmung in die Kassetten geklebt und danach der gesamte Pool mit Luftpolsterfolie gegen Zugriff von Wind und Nässe geschützt, das erhöht die Dämmung zusätzlich.


Probelauf, was so blubbert wird viel Freude bereiten....



Das Projekt "Whirlpool" nähert sich seinem Ende. Ich habe den Pool mit Douglasie Terassendielen verkleidet.
Der Schirm schützt "meine zarte Haut" vor zuviel Sonne. Jetzt fehlt noch ein hübscher Farbanstrich und ein paar Pflanzen und unsere Poolzone im Garten ist fertig.




ich habe Fertig......

Durchsuchen

© 2011 - 2015 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode