Ich baue mir meine Welt, wie sie mir gefällt........

Palmen und bananen im garten

Der mediterrane Garten

Mediterrane Gärten verbreiten den Flair von Süden, Sonne, Wärme, Urlaub......, Italien, Spanien, Mittelmeer.....

Unsere Impressionen von mediterranen Gärten werden primär durch die Länder geprägt, in denen wir gerne Urlaub machen.

Damit variiert die persönliche Vorstellung von einem mediterranen Garten von Mensch zu Mensch.

Den klassischen mediterranen Garten gibt es im eigentlichen Sinne nicht.

Samos, Andalusien, Calabrien, die Provence, Kreta, die Algarve, Zypern oder Eilat sind alles typische Beispiele für Reiseziele, die mit dem mediterranen Lebensgefühl in enger Verbindung stehen.

So unterschiedlich wie sich diese Länder in der Architektur, in den Landschaft mit ihrer Vegetation und im Lebensstil präsentieren, so unterschiedlich wird auch das mediterrane Flair und damit die Gestaltung mediterraner Gärten von Mensch zu Mensch wahrgenommen.

Reduziert man den mediterranen Garten auf den kleinsten gemeinsamen Nenner, dann wird dieser primär durch das Zusammenspiel von Licht, Farbe und einigen speziellen Pflanzen geprägt, die ehr nicht typisch für den nordeuropäischen Lebensraum sind.

Zu diesen Pflanzen zählen u.a. Palmen, Bananen, Zitrusfrüchte, Oliven, Weinreben, Feigen, Bambus und viele Arten exotischer Blühpflanzen.

Das paradoxe daran ist eigentlich nur die Tatsache, dass sehr viele dieser typisch mediterranen Pflanzen nicht aus dem Mittelmeerraum entstammen, sondern aus fernen Ländern und von anderen Kontinenten nach Europa eingeführt wurden.

Damit wird der mediterrane Garten im eigentlichen Sinne zum exotischen Garten.

 

Es waren die Conquistadoren, die Venizianer, die Engländer, die Holländer und lange vor ihnen auch schon die unterschiedlichen Hochkulturen der Antike, die mit ihrem Handel auch die "mediterranen" Pflanzen in den Mittelmeerraum bis hoch zu den Alpen brachten.

Gerne bringen wir z.B. die unterschiedlichen Palmenarten mit dem mediterranen Lebensgefühl in Verbindung. Dabei entstammen eigentlich nur die Zwergpalmen und die kretische Dattelpalme dem europäischen Lebensraum.

Alle anderen Palmen entstammen dem afrikanischen, dem asiatischen, dem mittel- und südamerikanischen und dem australischen Kontinent.

Gleiches gilt für die  meisten Vertreter der Bananenstauden und den allermeisten mediterranen Blühpflanzen.

 

Aber das ist alles schon so lange her, das sie für uns einfach zu mediterranen Pflanzen geworden sind.

Es ist unser Glück, dass einige dieser wunderschönen Pflanzen ursprünglich aus Lebensräumen mit langen Regenperioden, Nachtfrösten und gelegentlichem Schnee entstammen. Sonst hätten diese Pflanzen keine genetische Grundlage unsere nass-kalten Winter zu überleben.

Wenn man dem Klimawandel überhaupt einen positiven Effekt abringen kann, dann den, dass der Temperaturanstieg ein dauerhaftes Überleben vieler mediterraner Pflanzen in unseren Breiten überhaupt erst möglich macht.

Der Temperaturanstieg sorgt für kürzere Winter, mit weniger harten Frösten und weniger Schnee. Die Palmen, die Bananen und viele Blühpflanzen in unseren mediterranen Gärten freuen sich darüber......

 

Der Charm eines mediterranen Garten erschließt sich damit für jeden Betrachter auf eine eigene Weise.

Die Basis bildet die mediterrane Vegetation. Üppiges Blattgrün kombiniert mit einer Vielzahl von intensiven und abwechslungsreichen Blühpflanzen (Sträucher, Kletterpflanzen und Zwiebel-/Knollengewächsen), eingerahmt von Palmen, Oliven, Wein und Zitrusfrüchten.

Den Rahmen um dieses Pfanzenarrangement bildet die Architektur des Südens mit all ihrer Vielfalt geprägt von unterschiedlichen historischen Einflüssen.

In unseren nördlichen Bereichen haben sich für die mediterrane Gestaltung die warmen Farbkontrasten natürlicher gelb, rot und braun Töne bestens bewährt. Dies gilt vor allem für die Gestaltung von Wänden, Böden und Gartenmöbeln.

Die kalten weiß und blau Töne wie sie z.B. oft im grieschischen oder arabischen Lebensraum dominieren, können sich bei unseren schwachen Lichtverhältnissen nicht als mediterran durchsetzen. Sie wirken oft zu kalt und abweisend.

Naturstein, verspielte Metallzäune, Putten, Statuen, Sonnenuhren, Mosaike, Keramiken, Terracotta und helle Stoffe gegen zuviel Licht sind dagegen ideale Begleiter im mediterranen Garten und runden das Bild perfekt ab.

Perfektionismus wird im Süden "klein" geschrieben. Putze bröckeln vom Mauerwerk, Wände sind schief und rissig, Pflaster sind uneben verlegt, kunstvolle Mosaike werden aus verfügbaren Naturmaterialien und alten Fliesenscherben geschaffen, nicht aus exklusiven Rohstoffen.

Mediterrane Gärten sind üppig und karg zur gleichen Zeit. Zierrasen können sich nur die wohlhabenden Menschen leisten. Der normalen Bevölkerung mangelt es zu oft am Geld für die Bewässerung. Daher stammt der klasische "Patio-Charme" - die wundervoll gestalteten Höfe und Innenhöfe von Häusern. Die Böden bestehen aus Keramikbelägen, wassergebundenen Kiesflächen oder einfach nur aus gegossenem Beton. Nur wenige Pflanzen stehen direkt im Erdreich (hoher Wasserverbrauch). Die Vielzahl der Pflanzen wird in keramischen und gemauerten Kübeln gehalten und kunstvoll arrangiert.

Wenn Holz in die Gartenarchitektur einfließt, dann sind das selten die genormten Balkenformen aus dem Baumarkt..... Grob behauene Stämme und kräftige Äste bilden in der Regel die tragende Grundlage für Sonnenschutzdächer, Rankbögen und Sichtschutzelemente. Weisse Hölzer wie Fichte, Kiefer und Co. sind nicht typisch für den Süden. Eichen, Cedern, Oliven und andere dunkle Hölzer dominieren das mediterrane Design.

Wer die Kunst versteht, alle diese Elemente liebevoll zu kombinieren, der wird alsbald einen mediterranen Garten sein Eigen nennen.

 

Stimmung schaffende Pflanzen für den mediterranen Garten sind z.B. Hanfpalmen, Zwergpalmen, Dattelpalmen, Calla, Canna, Bougainville, Lorbeer, Musa basjo, Hibisken, Rosen, Oliven, Weinreben, Alocasien, Colocasien, Schilf, Gräser, Ensete ventricosum, Kräuter, Lavendell, Ensete maurellii, Zitrusfrüchte, usw.......

 

Für Palmen im mediterranen Garten gilt: weniger ist mehr....., lieber 2-3 größere Exemplare effektvoll platzieren, als viele kleine Exemplare.

 

Alles zur Kultur, Pflege und Überwinterung von Palmen findet ihr im Unterkapitel winterharte Palmen

Alles zur Kultur, Pflege und Überwinterung von Bananen findet ihr im Unterkapitel winterharte Bananen

So werden bei mir winterharte Bananen überwintert--> Blog: Überwinterung winterharter Bananen

So werden bei mir winterharte Palmen überwintert--> Blog: Überwinterung winterharter Palmen

Fotogalerie: mediterraner Garten

Durchsuchen

© 2011 - 2015 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode