Ich baue mir meine Welt, wie sie mir gefällt........

diskontinuierliche Bewässerung

Ein einfacher Weg einen vertikalen Garten für Immergrüne und Ganzjahrespflanzen zu schaffen ist ein hydroponischer Garten nach dem Prinzip der diskontinuierlichen Bewässerung.

Ein Speichermedium auf der Wand nimmt Wasser auf und versorgt die Pflanzen für einen gewissen Zeitraum mit Nährstoffen und Wasser.

In gewissen Zeitabständen schaltet sich eine Pumpe ein und fördert so lange Wasser, bis das Speichermedium wieder mit Wasser gesättigt ist.

 

Der Vorteil dieses Konzeptes liegt in einem sehr geringen Stromverbrauch. Gleichzeitig bietet das Speichermedium einen gewissen Schutz gegen technische Ausfälle (Strom, Pumpe,  verstopfte Leitungen)

Meiner Beobachtung nach kann man in einem solchen vertikalen Garten aber auch jegliche Kräuter, Erdbeeren, Zierpflanzen, aber auch Kohlrabi, Salate und diverse andere einjährige Gemüse kultivieren.

Neben der Wand die als Pflanzenträger dient benötigt man ein Speichermedium (hier Glaswolle), eine Pumpe, eine Zeitschaltuhr und einen Wasserbehälter mit Wasserrücklauf.

Ich habe in der nachfolgenden Photogalerie einmal eine einfache Konstruktion eines kleinen vertikalen Gartens aufgezeigt und dokumentiert, wie gut sich Kohlrabi und Salate darin entwickeln. Alle verbauten Materialien sind in Baumärkten erhältlich.

Gedüngt wird mit Brennesseljauche, Wurmtee und geringen Mengen an einem biologischen Volldünger.

Die fertige Wand hat eine Höhe von 130cm und ist 66cm breit. Die verwendete Pumpe hat 10 Watt und eine Förderhöhe von 160cm. Das Rohrsystem und die Rohrverbinder stammt aus dem Gardena "MicroDrip System". Die gezeigten Dübel sind für Rigipsplatten konzipiert worden und werden an diesem vertikalen Garten zur Befestigung der Bewässerungsrohre, der Glaswolle und des Abdeckvlieses dienen. Die flüssige Folie stammt von der Fa. MEM und macht das Wasserbecken und die Klebenähte der Styrodurplatten wasserdicht. Desweiteren wurden Glaswolle als Wasserspeicher,  3cm Styrodurplatten als Basiskonstruktion und Unkrautvlies zum bespannen verwendet. Die Pumpe läuft jede Stunde für drei Minuten. Im Hochsommer verlängere ich die Pumpenlaufzeit während der Zeiten wo die Wand direkt besonnt wird auf 15 Minuten. Von 20 Uhr bis 6 Uhr läuft die Pumpe nur einmal um Mitternacht für drei Minuten.

Der Wasserverbrauch der Wand liegt im Hochsommer bei ca. 3-4 Litern pro Tag. Ein Wasserwechsel ist nicht notwendig, da alle paar Tage soviel Wasser verbraucht wurde, das neues Wasser hinzugefüllt werden muß.

Die Wand ist eine tolle Möglichkeit im Winter alle gängigen Küchenkräuter vor einem bodentiefen Fenster zu kultivieren.

Wer eine ander Ästhetik bevorzugt, kann mit meinen Techniken nach "LooksLikeStone" das Styrodur beliebig gestalten.

Fotogalerie: vertikaler Garten

Durchsuchen

© 2011 - 2015 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode